G-99   G-0 Windsurfteam.de
             
Tourstopp zur niederländischen & belgischen Slalommeisterschaft (11.09.2011)

Aufgrund der guten Windvorhersage am Sonntag fuhr ich morgens um 7 Uhr an die holländische Küste nach Renesse. Eigentlich hatte ich auf einen schönen Wavetag gehofft um endlich mal meinen Quad auszuprobieren. Enttäuschend sahen die Wavebedingungen in Ouddorp aus. Die Wellen waren nur Knöchel hoch und der Wind viel schwächer als vorhergesagt.

Ich fuhr weiter an der Nordseeseite vom Brouwersdam entlang und stellte verwunder fest, dass dort eine Menge Slalommaterial am Strand lag. Zum Glück hatte ich auch mein 8,7er Challengersails Aero Slalomsegel und mein F2 SX 82 mit eingepackt. Nachdem ich mein Bus geparkt hatte, traf ich als Erstes auf den DWC Kollegen Wolfgang Draschner. Ich: „Was ist denn hier los?“ Wolfgang „Niederländisch/Belgische Slalommeisterschaft.“ Ich: „Krass! Kann ich mich noch anmelden?“ Wolfgang „Ja klar!“ Kurz überlegt, angemeldet, 20€ Startgeld bezahlt und mein einziges Slalom Segel aufgebaut. Ich hatte nicht die Wahl auf ein kleineres Segel zu wechseln. Der Wind nahm bis auf 20 Knoten zu und andere Slalompiloten gingen mit 7 qm raus. Ich legte meine 92 kg voll rein. Passend zum Start nahm der Wind etwas ab und ich konnte direkt den Vorlauf gewinnen.

Im Halbfinale, nach einem mäßigen Start, fuhr ich den 3. Platz ein. Im Finale, dann der perfekte Start unten an der Tonne raus. So fixiert einen perfekten Start hinzulegen, verlor ich den Blick zur 1. Tonne und musste wieder etwas anluven. Dadurch verlor ich den 1. Platz und halste als Zweiter um die 1. Halsentonne. An der Dritten Tonne nach einer perfekten Halse kämpfte ich mich innen durch auf den 1. Platz und fuhr sicher den Sieg nach Hause. Total überrascht konnte ich mit meinem 1 Set Stuf den Sieg gar nicht fassen! Nach einer Pause versuchten wir eine weitere Slalomelimination zu starten. Leider wurden die Windverhältnisse auf dem Kurs zu unkonstant und immer wieder parkten einige Fahrer ein. Es wurde AP über Alpha gesetzt, und der Sieg gehörte mir. Kaum zu glauben, denn schlechter konnte ich nicht ausgestattet sein. Aber der Wind lag auf meiner Seite ;-)

By Dennis, GER - 89