G-99   G-0 Windsurfteam.de
             
Surffestival Sardinien 2009

Alles begann vor 14 Tagen... kurzfristig meldete sich Claudio Badiali (Chef von Challengersails) ob ich nicht Lust hätte zum großen Surffestival nach SanTeodoro/Sardinien vom 18.-22.09 zu fliegen. Um dort die neuen 2010er Slalom/Race Prototypen zu testen und an der Long Distance Slalom Regatta teilzunehmen. Kurz den Urlaub in der Bank gecheckt, Flug gebucht und los konnte es gehen.

So habe ich es mir vorgestellt... 5 Tage Sardinien mit viel Wind zur perfekten Vorbereitung für den WorldCup Sylt eine Woche darauf. Donnerstagmorgen 6:40 aufgestanden, noch ziemlich müde und verträumt ne kalte Dusche zum wach werden und ein Powerfrühstück, ab in den Anzug geschwungen und einen halben Tag in die Bank. 1 Uhr Feierabend, noch schnell das Tripple Boardbag gepackt mit Slalom und Freestyle Zeug. Ab gings mit meinem Bruder zum Flughafen nach Weeze.

Einzige Schwierigkeit den strengen Gepäckbestimmungen von Ryenair nachzukommen. 32 kg durfte ich pro Surfgepäck mitnehmen + 15 kg Koffer. Nach einigen Versuchen das Gewicht möglichst gleichmäßig zu verteilen zeigte die heimische Waage 6 kg Übergewicht an. Am Flughafen ging es direkt zum Checkin Schalter. Kurz mit den Damen geflirtet erhalte ich schnell die Tickets und alles an Gepäck geht ohne Aufpreis mit. 2 Stunden später ohne Beinfreiheit, aber für schlappe 120€ landete ich gegen 20 Uhr in Alghero. Eine altertümliche Römerstadt mit großem Hafen im Nord-Westen der Insel. Giorgio ein italienischer Teamrider der auf Sardinien lebt holte mich direkt mit seinem Mercedes Vito ab. 1. Feststellung: Die meisten Italiener können kein Englisch...

Vom Flughafen ging es direkt in die nah gelegene City in ein Restaurant um die kulinarisch italienische Küche zu testen. Am späten Abend erkundeten wir noch ein wenig die Stadt und gegen Mitternacht fuhren wir ins Haus von Giorgio bei dem wir die 1. Nacht verbrachten. Am nächsten Morgen ging es zum eigentlichen Ziel SanTeodoro. Eine kleine Stadt an der Nord-Ostküste Sardiniens ca. 50 km von dem berühmten Windsurfspot Porto Pollo entfernt.Das Wassersport Festival enttäuschte nicht, könnte sogar ein Vorzeigeevent für Deutschland von der Größe sein. Windsurf, Kite und StandUpPaddle Firmen waren vertreten. Leider sind nicht alle Board und Segelhersteller vor Ort gewesen. Jetzt fehlte nur noch der Wind, warm war es schon mal. Leider bescherte das Tief über Italien uns totale Flaute, abwechselnd Sonnenschein und Regen. An einem Tag reichte der Wind für genau 2 Stunden um das neue 2010er Formula und große Slalom Segel zu testen. Für das 1 stündige Long Distance Race reichte der unkonstante Wind leider nicht. Somit chillte ich die Tage am Strand, testete die neuen Prototypen im Trockenen und schaute mir an, was die anderen Firmen so alles an Fortschritte in 2010 bringen. Übernachtet haben wir in Olbia in einem Golfhotel das uns mit vorzüglicher Küche morgens und abends versorgte. Ein gutes Partyprogramm mit Live Bands rundetet den Abend ab.

Sonntagnachmittag endete das Festival, alles wurde abgebaut und dann ging es wieder zurück nach Alghero. 2 Tage hatte ich noch bevor der Flieger zurück nach Deutschland ging. Die Flaute hielt an und ich verbrachte die Zeit mit Sightseeing und wenigstens guter Fitnessvorbereitung für den WorldCup auf Sylt in 4 Tagen... Somit ein cooles Wochenende, leider mit Dauerflaute, aber dafür einiges gesehen und erlebt...

by Dennis
GER - 289