G-99   G-0 Windsurfteam.de
             
IFCA Slalom Youth & Master Europameisterschaft Schönberger Strand 09. - 16.08.2009

Nach drei Tagen Flaute (08-10-08) ging am Schönbergerstrand der vorletzte Deutsche Windsurf Cup 2009 zu Ende. Am darauffolgenden Tag trafen sich am selben Regattaplatz die Europäische Slalom-Surfelite zu den IFCA Slalom Youth & Master Europameisterschaft. Vom 09.-16.08.2009 gingen 60 Teilnehmer aus 10 EU-Ländern an den Start in den Altersklassen U20 Youth und Ü35 Master an den Start.

Da ich mich Beruflich verändere war es für mich zugleich die letzte Möglichkeit an einer Internationalen Regatta bzw. an einer Regatta überhaupt teilzunehmen. Entsprechend locker und entspannt konnte ich die Veranstaltung und die Wettfahrten angehen. Der erste Veranstaltungstag startete mit der Begrüßung aller Teilnehmer und dem Skippersmeeting. Die Windvorhersage war für den Nachmittag und die nächsten Tage gut, so dass wir uns entspannt auf die Wettfahrten vorbereiten konnten. Es blieb genügend Zeit für Regelkunde und Diskusionen mit den Regattaverantwortlichen.

Wie vorhergesagt, frischte der Wind erst am Nachmittag auf. Bei zunächst 14 - 16 Knoten 4 Windstärken, wurde die erste Slalom Elimination der Veranstaltung durch den Regattaleiter Holger Lass, gestartet. Ich entschied mich für das 9,3m² Segel und den I Sonic 133 und konnte mich für das Halbfinale qualifizieren. Da Alle, die Master und die Youth hintereinander, über einen Downwindkurs mussten, war es für mich sehr schwer abzuschätzen wie viel Zeit man zwischen den Wettfahrten (Heats) hatte um an Land zu gehen und sein Material zu tauschen. Nach dem Motto lieber zu früh als zu spät, traute ich mich nicht mein kleineres Segel zu holen und fuhr, bei zunehmendem Wind das Halbfinale, wie auch das Finale mit dem 9,3 m². Gott sei Dank fuhren wir an dem Tag nur eine Elemination. Ich war mit meinen Kräften am Ende, das Segel war viel zu groß und so richtig entspannt und schnell war ich bei 25 Knoten Wind auch nicht. Platz 11 war mein Ergebnis jedoch mit der Hoffnung das wir noch genügend Wettfahrten machen um dieses Ergebnis noch zu streichen. Erster wurde der Norderneyer Bernd Flessner (GER-16, F2, Neil Pryde) vor seinem Landsmann Philipp Müller (GER-100, Gaastra) aus Hannover und dem Bremer Thade Behrends (GER-94, Exocet). Bei den Jugendlichen (U-20) hatte der Franzose William Alihiagalelei (FRA-540, AHD, Loft Sails) die Nase vorn und verwies den amtierenden Slalom Vize-Jugendweltmeister Sebastian Kördel (GER-220, Lorch, Neil Pryde) aus Aach nach einem spannenden Zweikampf auf Rang 2. Auf dem dritten Platz folgte der Niederländer Teade de Jong (NED-777, Mistral, North Sails).

An den folgenden Tagen ging es bei zum Teil traumhaften Slalom Bedingungen mit Sonne, angenehmen Temperaturen und guten Sideshore Wind von 4-7 Windstärken mit Downwindslalom weiter. Durch die vielen Heats und der sehr guten Organisation der Regattaleitung, hatten alle zwischen den Wettfahrten genügend Zeit, um sich um das Material zu kümmern, mit den Regattakollegen sich austauschen und zu entspannen (Chillen auf deutsch gesagt). Auch ich kam immer besser in die Wettfahrt hinein und hatte viel Spaß an der Regatta. Nach vier Wettkampftagen führte bei den Mastern der Norderneyer Bernd Flessner (GER-16, F2, Neil Pryde) vor Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun Sails) aus Hannover, Thade Behrends (GER-94, Exocet) aus Bremen und Alexander Lehmann (GER-373, Fanatic, North Sails) aus Kiel, der eine fulminante Aufholjagd hinter sich hatte und den Top-3 langsam gefährlich wurde. Fünfter wurde der Italiener Luis Marchegger (ITA-6, JP, Gaastra), der sich zu den Vortagen um drei Plätze verbesserte. Ich konnte mich mit konstanter Leistung auf den 10 Platz vorkämpfen.

Bei den Jugendlichen (U-20) musste der Franzose William Alikiagalelei (FRA-540, AHD, Loft Sails) seine Führung an den Polen Maciek Rutkowski (POL-23, Starboard, Maui Sails) abgeben. Teade de Jong (NED-777, Mistral, North) aus den Niederlanden behauptete sich auf dem zweiten Rang. Der Franzose Thomas Gaudiot (FRA-909, Starboard, Gun Sails) verbesserte sich enorm und schob sich auf den dritten Platz vor. William Alikiagalelei (FRA-540, AHD, Loft Sails) rutschte nach einem 10. und einem 11. Platz auf Rang vier der Slalom Youth Wertung. Sebastien Bonhomme Allaire (FRA-511, AB, Challenger Sails) aus Frankreich komplettierte die Top-5 in der Youth Wertung. Bester Deutscher in der Kategorie Youth bleibt Sebastian Kördel (GER-220, Lorch, Neil Pryde) aus Aach auf Platz sieben. Bestes Mädchen wurde Marion Morte (FRA-118, Starboard, Neil Pryde) aus Frankreich auf Rang 27.

Am Freitagabend sorgte ab 19:30 Uhr die Liveband "Built for Seed" auf der Eventbühne an der Seebrücke in Schönberger Strand für relaxte Rockabilly Atmosphäre. Am Samstag und Sontag ging es bei böigem, ablandigem Wind mit Achterslalom weiter. Vom Boot gab es immer gute Windinformationen, trotzdem musste man früh aufs Wasser um die richtige Segelgröße auszutesten. Bei den Rennen wurden Windgeschwindigkeiten von 15 – 30 Knoten gemessen. Diese Windverhältnisse sowie ein langer Rückweg bei ablandigem Wind verlangten den Startern alles ab. Ich selber verzichtete am Sonntag auf die letzte Elemination, da ich mich nicht mehr verschlechtern oder verbessern konnte. Stattdessen kümmerte ich mich um den Verkauf meines Materials.

Nach kräftezehrenden sechs Veranstaltungstagen wurden bei 4 - 7 Windstärken 12 Slalom Eleminationen bei den Mastern (Ü35) und 11 Slalom Eleminationen bei den Youth (U20) gesurft.

Der Norderneyer Bernd Flessner (GER-16, F2, Neil Pryde) komplettierte mit dem Slalom Europameister Titel in der Kategorie Master (Ü-35) sein diesjähriges Titeltriple aus Deutschem Meister Titel, Slalom Weltmeister Titel und nun auch Slalom Master Europameister Titel. Sein ärgster Konkurrent Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun) aus Hannover wurde Vize-Slalom Master Europameister 2009 (20,4 Punkte). Dritter wurde der Bremer Thade Behrends (GER-94, Exocet) mit 30,0 Punkte vor dem Kieler Alexander Lehmann (GER-373, Fanatic, North) mit 31,0 Punkten. Der Italiener Luis Marchegger (ITA-6, JP, Gaastra) wurde mit 47,0 Punkte fünfter und zugleich bester Grandmaster. Ich selber konnte mich noch um einen Platz verbessern und belegte zufrieden einen 9 Platz.

In der Kategorie Youth setzte sich der Pole Maciek Rutkowski (POL-23, Starboard, Maui Sails) gegen die 38 Starter in seiner Alterklasse der U-20 durch. Mit 14,1 Punkten wurde der 18-jährige Starter Slalom Youth Europameister 2009. Den Vize-Titel sicherte sich der Niederländer Teade de Jong (NED-777, Mistral, North Sails) mit 25,0 Punkten vor dem Franzosen William Alikiagalelei (FRA-540, AHD, Loft) mit 34,4 Punkten. Auf Rang vier platzierte sich Thomas Gaudiot (FRA-909, Starboard, Gun Sails) aus Frankreich. Als einziger Deutscher schaffte der amtierender Slalom Vize-Jugendweltmeister Sebastian Kördel (GER-220, Lorch, Neil Pryde) aus Aach den Sprung in die TOP-5 der Youth Fleet. Bester in der Junior (U-17) Klasse wurde der Pole Jacek Piasecki (POL-013, Starboard, Neil Pryde) auf Rang sechs. Bestes Mädchen, mit einem 27. Platz, wurde Marion Mortefon (FRA-118, Starboard, Neil Pryde) aus Frankreich.

Der Schönberger Strand und die Regattaleitung haben sich von der besten Seite gezeigt, so macht das Regattasurfen richtig Spaß. Nach mehr als 15 Jahre Windsurfregatten heißt es für mich zunächst Abschied nehmen vom Regattasport. Zwar mit einem weinendem aber auch mit einem lachendem Auge. Ich möchte allen Danken für die schöne Zeit und den meist fairen, aber auch harten Wettkämpfen. Viel Spaß beim Windsurfen, Hang Loose

by Klaus
GER - 35